EINE REINIGUNGSLÖSUNG UND -METHODE

HINTERGRUND
Gebiet der Erfindung: Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf die Reinigung und insbesondere auf eine Reinigungslösung und deren Verwendungen.
Die Formulierung von Reinigungslösungen, die in der Lage sind, eine große Vielfalt von Verschmutzungen, Flecken und Verunreinigungen von einer Vielzahl von Oberflächen und Materialien zu reinigen, ist von erheblicher Bedeutung. Zu diesem Zweck wurden viele Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Reinigungsmittel durchgeführt, die zu einer Fülle von Reinigungslösungen mit einer Vielzahl von Reinigungs-2I1-Formulierungen geführt haben. Um die Eigenschaften weiter zu verbessern, sind diese vielen Komponenten der Reinigungsformulierungen, einschließlich einer Vielzahl von Tensiden, Antischmutz- und Antischmutzmitteln und dergleichen, in der Regel auch in den Endformulierungen enthalten. Darüber hinaus wurden vor kurzem 25lj-Formulierungen für Reinigungslösungen eingeführt, die aufgrund des i‘ ebenfalls antibakterielle Eigenschaften aufweisen.

Vorhandensein weiterer Komponenten, die zu den bereits komplexen Formulierungen hinzugefügt wurden.

Während jedoch viele dieser komplexen Zusammensetzungen akzeptable Reinigungseigenschaften bieten, sind diese akzeptablen Eigenschaften oft auf einige wenige spezifische Anwendungen beschränkt. Dies trotz der vielen exotischen, teuren Komponenten, die verwendet werden. Da diese Zusammensetzungen in der Regel Gerüche nicht eliminieren, enthalten sie zudem oft Duftzusätze, die nur dazu dienen können, Gerüche für eine kurze Zeit zu überdecken. Schließlich enthalten viele dieser Reinigungslösungen Komponenten, die für den Anwender schädlich sein können, wenn sie eingenommen oder mit der Haut des Anwenders in Kontakt gebracht werden, so dass Schutzkleidung erforderlich ist, um einen solchen Kontakt zu verhindern.

Daher wäre es vorteilhaft, eine Reinigungslösung zu haben, die in der Lage ist, eine Vielzahl von Oberflächen und Materialien zu reinigen, während sie nur einige wenige, leicht verfügbare Komponenten umfasst. Darüber hinaus wäre es vorteilhaft, wenn die Reinigungslösung ungiftig wäre und bei gelegentlichem Kontakt mit der Haut des Benutzers keinen Schaden verursachen würde. Darüber hinaus wäre es vorteilhaft, wenn die Reinigungslösung sequestrierende Eigenschaften in Bezug auf eine Vielzahl organischer Materialien wie Öle und dergleichen hätte, damit die Lösung wiederverwendet werden kann, ohne dass sich die entfernten Verschmutzungen, Flecken und Verunreinigungen erneut ablagern. Es wäre auch vorteilhaft für die Reinigungslösung, der gereinigten Oberfläche oder dem gereinigten Material schmutz- und fleckenabweisende Eigenschaften zu verleihen, indem beim Trocknen ein dünner, unsichtbarer Schutzfilm oder -überzug zurückbleibt. Es würde weiterhin vorteilhaft für die Reinigungslösung sein, um Gerüche zu beseitigen, ohne dass die Zugabe von Duftstoffen erforderlich ist. Schließlich wäre es für die Reinigungslösung vorteilhaft, eine bakterizide und fungizide Wirkung zu entfalten.

ZUSAMMENFASSUNG

In Übereinstimmung mit der vorliegenden Erfindung wird eine Reinigungslösung bereitgestellt, die die oben genannten Vorteile bietet. Die erfindungsgemäße Reinigungslösung besteht im wesentlichen aus einer Mischung von Natriumbicarbonat (NaHCO3, CAS RN 144-55-B), Natriumcarbonat (Na2CO31 CAS RN 497-19-8) und Trinatriumphosphat (Na3PO4, CAS RN 10101-89-0), die als wässrige Lösung dieser Komponenten in verschiedenen Konzentrationen formuliert ist. Die Mischung aus Natriumbicarbonat, Natriumcarbonat und Trinatriumphosphat, die in den oben genannten verschiedenen Konzentrationen mit einem bestimmten Molverhältnis vorliegt.

In einigen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung ist die Reinigungslösung so formuliert, dass sie als Sprühreiniger verwendet werden kann, auf eine Oberfläche gesprüht wird und die benetzte Oberfläche mit einem sauberen Tuch abgewischt wird, um Verschmutzungen, Flecken und Verunreinigungen zu entfernen. Es ist von Vorteil, dass die Reinigungslösung der vorliegenden Erfindung nach dem Trocknen eine dünne, unsichtbare Schutzschicht oder einen Film auf der Oberfläche hinterlässt. In einigen solchen Sprühverkörperungen wird die Reinigungslösung als sehr feiner Nebel oder Aerosol versprüht, um zusätzlich Gerüche aus der Luft zu entfernen. Vorteilhaft ist, dass der dünne Schutzfilm, der sich nach Trocknung werden solche Gerüche auch nach der Zerstäubung des Aerosols weiter entfernt. Diese dünne Schutzschicht oder dieser dünne Schutzfilm beseitigt nicht nur Gerüche, sondern bietet auch Schutz vor erneuter Verschmutzung, verhindert oder reduziert die Wachstumsrate von Bakterien oder Pilzen und erhöht die Schmierfähigkeit der Oberfläche oder des Materials, wodurch der Verschleiß verringert wird.

In einigen Ausführungsformen ist die Reinigungslösung der vorliegenden Erfindung so formuliert, dass sie zum Einweichen eines zu reinigenden Gegenstandes verwendet werden kann, wobei die Lösung Verschmutzungen, Flecken und Verunreinigungen von der Oberfläche des Gegenstandes entfernt und diese sequestriert, um eine erneute Ablagerung zu verhindern.
Ein solches Einweichverfahren wird als eigenständiges Reinigungsverfahren angewandt, z.B. mit Rühren als 1 Wäschereiniger, oder als Vorstufe mit oder ohne Rühren, auf die ein weiterer Reinigungsschritt folgt. Alternativ wird in einigen Ausführungen die Reinigungslösung so formuliert, dass sie bei starken Verschmutzungen mit Schrubben oder Bürsten eingesetzt wird.

In einigen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung wird auch eine Kombination aus einer oder mehreren der beschriebenen Reinigungsmethoden mit einer oder mehreren Formulierungen der Reinigungslösung verwendet. Schließlich erfordert die Reinigungslösung in allen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung kein Spülen nach dem Gebrauch. Somit reinigt die erfindungsgemäße Reinigungslösung eine Oberfläche oder ein Material und bildet, da kein Abspülen erforderlich ist, einen dünnen Schutzfilm, der auf der Oberfläche oder dem Material haftet und eine erneute Verschmutzung verringert oder verhindert.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG

Es folgt eine detaillierte Beschreibung von illustrativen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung. Bei der Beschreibung dieser Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung können sich für den Fachmann verschiedene Modifikationen oder Anpassungen der beschriebenen Methoden und/oder spezifischen Strukturen ergeben. Alle derartigen Modifikationen, Anpassungen oder Variationen, die sich auf die Lehren der vorliegenden Erfindung stützen und durch die diese Lehren die Kunst weiterentwickelt haben, werden als im Geist und Anwendungsbereich der vorliegenden Erfindung liegend betrachtet. Daher sind diese Beschreibungen nicht in einem einschränkenden Sinne zu betrachten, da davon ausgegangen wird, dass die vorliegende Erfindung in keiner Weise auf die dargestellten Ausführungsformen beschränkt ist.

Die vorliegende Erfindung bietet eine Reinigungslösung zur Reinigung einer Vielzahl von Materialien und Oberflächen. Zum Beispiel ist die Reinigungslösung dieser Erfindung nützlich zur Reinigung von bemalten Oberflächen wie Wänden, Stoffen wie Baumwolle, Wolle und synthetischen Geweben wie Nylon und dergleichen, Fliesen-, Glas- und Metalloberflächen und verschiedenen Holz- und Glattlederoberflächen. Darüber hinaus bietet die Reinigungslösung der vorliegenden Erfindung eine dünne, unsichtbare Schutzschicht oder einen Schutzfilm auf den gereinigten Oberflächen oder Fasern der Materialien. Diese dünne Schutzschicht haftet gut auf den meisten Oberflächen und lässt sich nicht leicht durch Reiben entfernen. So verhindert oder reduziert die Schutzschicht vorteilhaft ein erneutes Verschmutzen oder Wiederanschmutzen, 3 erhöht die Schmierfähigkeit der Oberfläche oder des Materials und sorgt für die Entfernung von üblen Gerüchen aus der Umgebung.

Vorteilhaft ist die Formulierung von Reinigungslösungen nach der vorliegenden Erfindung unter Verwendung einer Mischung aus drei bekannten, leicht verfügbaren Substanzen, Natriumbikarbonat (NaHCO31 CAS RN 144-55-8), Natriumkarbonat (NaZCO3 1 CAS RN 4 9 7-19 – 8) und Trinatriumphosphat (Na3PO41 CAS RN 10101-89-0). Jede dieser Substanzen ist im Wesentlichen ungiftig und 1 ansonsten sicher. Daher ist Natriumbicarbonat allgemein als Backpulver bekannt und wird häufig als Zusatzstoff bei der Zubereitung von Lebensmitteln sowie als Reinigungsmittel verwendet. Natriumcarbonat, allgemein als Backpulver oder Salzsoda bekannt, ist ein bekannter Reinigungszusatz oder 1 Verstärker, der in Lösung auch als Hautreinigungsmittel bei Ekzemen verwendet wird. Schließlich ist Trinatriumphosphat als Wasserenthärter und als Bestandteil vieler gebräuchlicher Reinigungsmittelformulierungen bekannt.

Es wird angenommen, dass die Reinigungslösung, die in Ausführungsform 2 der vorliegenden Erfindung enthalten ist, ihre vorteilhaften Eigenschaften durch die Verwendung eines bestimmten Molverhältnisses der oben genannten Komponenten erhält. Dieses spezifische Molverhältnis wird dann in wässrigen Lösungen unterschiedlicher Konzentration formuliert. So sind Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung wässrige Lösungen mit verschiedenen Konzentrationen einer Mischung aus Natriumbicarbonat (im folgenden SB), Natriumcarbonat (im folgenden SC) und Trinatriumphosphat (im folgenden TSP) mit einem Molverhältnis von etwa 1:2,6:1,6. Das heißt, pro 31 Mol SB sind 2,6 Mol SC und 1,6 Mol TSP verwendet, um die Reinigungslösungen der vorliegenden Erfindung vorzubereiten. In einer typischen „Vollstärke“-Formulierung wird eine Lösungsmenge mit einer ersten Konzentration hergestellt, indem ca. 910 Gramm SB, ca. 1.930 Gramm SC und ca. 2.270 Gramm TSP in ca. 208 Liter Wasser kombiniert werden; das verwendete Wasser ist entweder entionisiertes Wasser, enthärtetes Wasser oder Wasser, das durch ein Umkehrosmosesystem (RO) verarbeitet wird. Solch eine typische „volle Stärke“.

Formulierung der ersten Konzentration beträgt somit etwa 2,46 Prozent (%) Feststoffe oder Wirkstoffe. Es wird davon ausgegangen, dass die oben beschriebene Menge an „vollfester“ Reinigungslösung nur zur Veranschaulichung dient und dass andere Mengen mit dem gleichen Molverhältnis und der gleichen prozentualen Feststoffkonzentration durch einen Fachmann mit gewöhnlichem Geschick leicht hergestellt werden können, z.B. 100 Liter der „vollfesten“ Reinigungslösung statt 208 Liter. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass sich zwar das spezifische Molverhältnis der oben beschriebenen Komponenten als am wirksamsten erwiesen hat, dass aber auch andere ähnliche Molverhältnisse wirksam sind. So hat sich herausgestellt, dass Variationen des spezifischen Molverhältnisses von bis zu zehn Prozent immer noch wirksam sind und solche Zusammensetzungen 2 im Rahmen und im Geist der vorliegenden Erfindung liegen. Es hat sich auch herausgestellt, dass andere Feststoffkonzentrationen für die oben beschriebene „Vollstärke“-Formulierung ebenfalls wirksam sind, z.B. Konzentrationen von bis zu etwa 2,7% oder so niedrig wie etwa 2,2% und als solche in den Anwendungsbereich und Geist der vorliegenden Erfindung fallen.

Während „vollwertige“ Formulierungen als Reinigungslösungen nützlich sind, sind andere Formulierungen mit Konzentrationen, die geringer sind als die der „vollwertigen“ Formulierungen haben sich auch als wirksame Reinigungsmittel erwiesen. Daher wird eine Formulierung mit einer zweiten Konzentration durch Verdünnung einer „vollfesten“ Lösung der ersten Konzentration um etwa die Hälfte hergestellt. Folglich hat 1 diese „halbfeste“ Formulierung eine Konzentration, die 50 % der ersten Konzentration beträgt; demzufolge beträgt eine solche typische Formulierung etwa 1,23 %. Feststoffe. Es ist zu beachten, dass viele andere Verdünnungen der „Vollkraft“-Reinigungslösung hergestellt werden können und vorteilhaft zur Reinigung einer Vielzahl von Oberflächen und Materialien verwendet werden können; oft wird eine bestimmte Verdünnung der „Vollkraft“-Rezeptur durch Testen verschiedener Konzentrationen bestimmt, um eine „beste“ Reinigungslösung zu bestimmen.

Konzentration

Alle diese alternativen Verdünnungen liegen 2~ und damit auch im Rahmen und Geist der vorliegenden Erfindung. Beispielsweise hat sich eine Reinigungslösung mit einer 60 %igen Konzentration (eine 40 %ige Verdünnung der Lösung mit der ersten Konzentration) als vorteilhaft für die Reinigung von Spielflächen und Slot Machines; Umrandungen von Spieltischen, wie sie in Kasinos und dergleichen vorkommen, erwiesen. Eine solche typische Formulierung der dritten Konzentration beträgt ungefähr 1,4811 Feststoffe. Schließlich wird man feststellen, dass, während jede der oben genannten Verdünnungen als 3 Verdünnungen der „Vollkonzentrat“-Lösung charakterisiert wurde, jede direkt durch Zusammenmischen geeigneter Mengen von SB, SC und TSP im richtigen molaren Verhältnis von 1:2,6:1,6 hergestellt.